Aktuelles

Aufruf zur Kirchentagsspende

Liebe Geschwister und liebe Freunde!

Unser Meister Joseph Weißenberg lädt uns in diesem Jahr herzlich zu seinem Geburtstag im Rahmen einer digitalen Kirchentagswoche ein. Das am 30. August endende Kirchenjahr war und ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes. Doch bei allen Höhen und Tiefen, die ein jeder Einzelne erlebt hat oder wir als Kirchengemeinschaft gemeinsam erlebt haben, durften wir immer Gottes Führung, Seinen Segen und Seinen Schutz spüren.

Einiges hat sich in der Kirchenarbeit in der aktuellen Zeit verändert, während sich anderes bewährt hat. In jedem Fall dürfen wir weiterhin an den vielfältigen Aufgaben unserer Kirche arbeiten. Die digitale Kirchentagswoche 2020 wird besonders sein. Wie schon zum Abendmahl dürfen wir darauf vertrauen, dass Gottes Segen, Seine Liebe und Seine Freude zum Fließen kommen.

Für die Gestaltung der Kirchentagswoche sowie für die vielfältigen Arbeiten unserer Kirche im neuen Kirchenjahr werden weiterhin liebevolle Gedanken, Gebete, Worte und Taten und auch finanzielle Zuwendungen benötigt.

Daher ruft die Johannische Kirche hiermit zur Kirchentagsspende 2020 auf. Für alles in Liebe und Vertrauen Gegebene danken wir euch von ganzem Herzen und empfinden, dass es wohltuende Früchte für Mensch und Geist bringen wird.

Mit einem herzlichen Gott zum Gruß,

Eure Geschwister aus dem Kirchenvorstand

Ulrike Gehde, Karl-Heinz Häder, Gerold Pucher, Paul Schuchardt, Andreas Schmetzstorff, Volker Hildebrandt sowie Daniel Stolpe und Stefan Tzschentke

Die Spende kann bis zum Kirchentag, dem 30. August 2020, mit dem Vermerk „Kirchentagsspende 2020“ bar beim Gemeindekassierer eingezahlt oder auf folgendes Konto überwiesen werden: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE61 1002 0500 0003 0144 01, BIC: BFSWDE33BER, Empfänger: Johannische Kirche.

Informationen zum digitalen Kirchentag 2020

In diesem Jahr wird der Schwerpunkt der johannischen Kirchentagswoche auf digitalen Inhalten liegen. Großveranstaltungen für Mitglieder und Freunde in der Friedensstadt und im St.-Michaels-Heim werden nicht wie gewohnt stattfinden.
Der Eröffnungsgottesdienst der Kirchentagswoche wird am Sonntag, dem 23. August, um 10 Uhr per Telefon und Video aus dem St.-Michaels-Heim übertragen. Um 12 Uhr findet im Waldfrieden ein Konfirmationsgottesdienst nur für geladene Gäste statt; auch dieser Gottesdienst wird zusätzlich per Telefon und Video übertragen. Der Geburtstagsgottesdienst am Montag, dem 24. August, wird um 11 Uhr ausschließlich per Telefon und Videolivestream übertragen, ebenso gilt dies für den am Samstag, dem 29. August, um 11 Uhr stattfindenden Abendmahlsgottesdienst sowie für den Kirchentagsfestgottesdienst am Sonntag, dem 30. August, der um 11 Uhr beginnt. – Der Jugendgottesdienst am Freitag, dem 28. August, findet um 20 Uhr im Waldfrieden als Präsenzgottesdienst statt.
Während der gesamten Kirchentagswoche wird es ein per Telefon und Video übertragenes Angebot an Vorträgen, Diskussionen, Filmen und weiteren Beiträgen geben. Zusätzliche Informationen sowie ein ausführliches Programm werden fortlaufend in Weg und Ziel sowie im Internet veröffentlicht unter www.johannischer-kirchentag.de.

Informationen zu telefonischen Übertragungen

Das Abhalten von Gottesdiensten ist zurzeit nicht möglich. Neben den regelmäßigen Video-Übertragungen werden weiterhin Predigten aus dem St.-Michaels-Heim, der Kirche im Waldfrieden und ausgewählten anderen Gemeinden telefonisch übertragen. Die Einwahlnummern für alle Übertragungen sind: Tel.: (030) 201 63 49 00 oder (089) 121 40 59 00. Die PIN-Nummer ist immer PIN: 24081855#

• regelmäßige Gottesdienstübertragungen (auch per Videostream):

• Übertragung der Gottesdienste aus dem St.-Michaels-Heim, sonntags, 11 Uhr:
Konferenznummer: 16882#

• Übertragung der Gottesdienste aus der Kirche Waldfrieden, sonntags, 11 Uhr:
Konferenznummer: 92885#

• alle Gottesdienstübertragungen (wird fortlaufend aktualisiert, Änderungen vorbehalten, VS: auch per Videostream):

  • Donnerstag, 13.8.2020
  • Urgemeinde Friedensstadt, 11 Uhr, Konferenzraum 92885# - VS
  • Berlin-SMH, 19 Uhr, Konferenzraum 16882# - VS
  • Sonntag, 16.8.2020
  • Berlin-Kaulsdorf, 10 Uhr, Konferenzraum 92885#
  • Berlin-SMH, 11 Uhr, Konferenzraum 16882# - VS
  • Urgemeinde Friedensstadt, 11 Uhr, Konferenzraum 92885# - VS
  • Velten, 11 Uhr, Konferenzraum 31909# -VS
  • Hannover, 12 Uhr, Konferenzraum 92885#
  • Baden-Baden, 14 Uhr, Konferenzraum 55114#
  • Staßfurt, 15 Uhr, Konferenzraum 31909#
  • Leipzig, 15.30 Uhr, Konferenzraum 92885#
  • Sonntag, 23.8.2020
  • Berlin-SMH, Kirchentagseröffnungsgottesdienst, 10 Uhr, Konferenzraum 16882# - VS
  • Urgemeinde Friedensstadt, Konfirmationsgottesdienst, 12 Uhr, Konferenzraum 92885# - VS
  • Montag, 24.8.2020
  • Urgemeinde Friedensstadt, Geburtstagsgottesdienst, 11 Uhr, Konferenzraum 92885# - VS
  • Samstag, 29.8.2020
  • Berlin-SMH, Abendmahlsgottesdienst, 11 Uhr, Konferenzraum 16882# - VS
  • Sonntag, 30.8.2020
  • Urgemeinde Friedensstadt, Kirchentagsfestgottesdienst, 11 Uhr, Konferenzraum 92885# - VS


• Übertragung des Abendgebets täglich 17 Uhr - aus der Friedensstadt - und 21 Uhr: Konferenznummer: 31909# / für Familien täglich 19.30 Uhr: Konferenznummer: 31909#

• Übertragung Abschiedsfeier Friedhof Friedensstadt: Konferenznummer: 92885#

• Übertragung des Friedensgebet aus dem SMH, montags, 13 Uhr: Konferenznummer: 16882#

• Übertragung des Friedensgebet aus der Friedensstadt, freitags, 13 Uhr: Konferenznummer: 92885#

Aktuelle Informationen - gemeinschaftliche Gottesdienste entfallen weiterhin (26.4.2020)

Liebe Geschwister und Freunde,
wir alle durften trotz der sich veränderten Lebensbedingungen gesegnete Stunden und Tage vor allem zum Abendmahl und zu Ostern erleben. Auch wenn alles irgendwie anders war, kam vielen von uns der Geist des Herrn sehr nahe.
Weiterhin erleben wir, wie wir auf Ideen kommen und zu kreativen Neuerungen geführt werden, damit unsere Verbundenheit nicht durch äußerliche Umstände abreißt.

Die aktuellen Leitlinien der Bundesregierung, die landesrechtlichen Verordnungen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus’ und unsere gesellschaftliche Verantwortung als Johannische Kirche bedingen weitere Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Menschen. Deshalb möchten wir euch über die weiterführenden Entscheidungen des Kirchenvorstandes in Bezug auf die Abkündigungen vom 18. und 20. März 2020 informieren.
Dabei ist zu beachten, dass nicht nur die politischen Entscheidungen unsere Vorgaben sind, sondern unsere eigene Einschätzung zum jeweils einzugehenden Risiko. Wenn das Virus uns weiter begleitet und wir nicht vollumfänglich die Hygienevorschriften bei entsprechenden Veranstaltungen gewährleisten können, handeln wir unverantwortlich. Unsere Geschwister, Nachbarn und Gäste haben einen Anspruch darauf, dass wir stets gewissenhaft handeln und sorgsam miteinander umgehen.

Gottesdienste, Kindergottesdienste
Die gemeinschaftlichen Gottesdienste der Johannischen Kirche entfallen weiterhin bis auf weiteres, auch wenn ihre Durchführung zurzeit in einigen Bundesländern unter Auflagen möglich ist. Wir werden diese Möglichkeit nicht nutzen, da wir derzeit die Einhaltung der wichtigen Hygieneregeln nicht sicherstellen können. Wir beobachten die Entwicklung weiter und bitten um einen guten Weg.
Wir werden Predigten wie bisher telefonisch und dort, wo es technisch schon möglich ist, auch per Video-Livestream übertragen. Mittlerweile beteiligen sich schon einige Gemeinden an dieser Art der Gottesdienstmöglichkeit. Alle 14 Tage wird ein zentraler Live-Kindergottesdienst per Videoübertragung angeboten.

Pfingsten
Die Art des von uns gefeierten Pfingstfestes im Waldfrieden wird dieses Jahr entfallen. Trotzdem wird die Kraft und der Geist der Pfingsten für uns alle spürbar sein. Im nächsten Jahr werden wir bestimmt wieder in großer Gemeinschaft dieses Ereignis feiern können. Wir werden einen Festgottesdienst aus dem Waldfrieden per Telefon und Video übertragen. Dadurch können wir alle miteinander an diesem besonderen Tage verbunden sein.

Kirchentagswoche
Die Kirchentagswoche wird nicht wie gewohnt stattfinden. Wir planen in diesem Jahr ersatzweise ein digitales Angebot für die gesamte Woche mit Gottesdiensten, Vorträgen, Gesprächskreisen oder kulturellen Beiträgen. Alle Beiträge können dann per Telefon oder Video wahrgenommen werden, so dass die Woche rund um den Geburtstag unseres Meisters Joseph Weißenberg eine segensreiche und kraftvolle werden kann.
Sollte in der Zeit vor der Kirchentagswoche die Gewissheit bestehen, dass der Virus verschwunden ist und damit die Gesundheitsrisiken eingedämmt wurden, werden wir das erarbeitete Angebot für Gemeinschaftsbesuche vor Ort öffnen. Die Entscheidung werden wir zu gegebener Zeit an euch übermitteln.

Taufen, Abschiedsfeiern und weitere Amtshandlungen
Auf weiteres gilt: Grundsätzlich werden Taufen nur im kleinen Kreise möglich sein. Abschiedsfeiern auf unseren johannischen Friedhöfen werden durchgeführt (auf anderen Friedhöfen, sofern erlaubt), allerdings nur im engeren Kreis der Angehörigen. Eine Telefonübertragung wird wie bisher zur Verfügung stehen.
Weitere Amtshandlungen wie beispielsweise Trauungen oder Verpflichtungen können ebenfalls nur im kleinen Kreis durchgeführt werden.
Für alle Amtshandlungen ist rechtzeitig Rücksprache mit der Gemeindeleitung zu halten.

Sakrament der geistigen Heilung
Das Sakrament der geistigen Heilung wird weiterhin angeboten. Die Hygiene-Leitlinien zum Infektionsschutz sind von jedem zu befolgen. Die Angebote im St.-Michaels-Heim und der Friedensstadt bleiben wie bisher bestehen. Die Organisation in den anderen Gemeinden wird die Gemeindeleitung klären (Angebote vor Ort, Hausbesuche, usw.).

Gebetsrunden
Die öffentlichen Morgen- und Abendgebete in der Friedensstadt entfallen bis auf weiteres. Die telefonischen Abendgebete um 17 Uhr und um 21 Uhr werden wie gewohnt angeboten.
Das gemeinschaftliche Montags-Friedensgebet im St.-Michaels-Heim und das Freitags-Friedensgebet in der Friedensstadt, jeweils um 13 Uhr, entfallen, werden aber telefonisch angeboten. Dafür bestehen Einwahlmöglichkeiten über die bekannten Konferenznummern für die jeweiligen Gottesdienste.

Gemeinde-, Kinder- und Jugendarbeit
Bis auf weiteres wird kein Unterricht vor Ort für Religionskinder und Konfirmanden stattfinden. Weitere Informationen erhalten Eltern und Kinder über ihre Religions- und Konfirmandenlehrer.
Gesprächskreise, Jugendgruppen und -seminare entfallen vorerst bis auf weiteres.

Notfälle und Seelsorge
Für Sorgen und Nöte steht euch eure Gemeindeleitung zur Verfügung. In dringenden Fällen der Seelsorge oder wenn Fragen unbeantwortet bleiben, steht euch der Kirchenvorstand über das Kirchenbüro in Nikolassee unter Tel.: (030) 803 10 75 jederzeit zur Seite. Im St.-Michaels-Heim ist täglich ein ehrenamtlicher Nachtdienst der Prediger und Gemeindeführer vor Ort, der über die Rufnummer der Rezeption Tel.: (030) 896 88 0 erreichbar ist.

Aktuelle Informationen sind auch im Internet auf unserer Webseite unter www.johannische-kirche.org einsehbar.

Liebe Geschwister, liebe Freunde!
Diese Entscheidungen sollen uns allen eine Hilfe sein, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Diese Veränderungen unseres liebgewonnenen Kirchenlebens gefallen uns allen nicht. Jedoch schaffen sie uns neue Möglichkeiten.
Lasst uns unsere kostbare Lebenszeit nicht ausschließlich damit verbringen, über Entscheidungen zu diskutieren, sondern lassen wir dem Geist Raum und Zeit, um in uns zu wirken. Wir werden neue Kräfte spüren und erfahren und mit anderen Menschen gute und intensive Gespräche führen.
An dieser Stelle möchten wir allen Geschwistern und Freunden von Herzen danken, die sich um die technische Übertragung der Gottesdienste bemühen. Auch den Musikern, Gemeindeleitungen und Predigern ein herzliches Dankeschön für ihre Unterstützung.

Alles Liebe und ein herzlich Gott zum Gruß!
Euer Kirchenvorstand

Meldungsdatum: 26.4.2020

Literaturtipp: Der Kreuzweg. Von medialer Seite. Gesprochen Gründonnerstag 1911.

• NEU: "Der Kreuzweg. Von medialer Seite. Gesprochen Gründonnerstag 1911."

Hrsg. Johannische Kirche. ISBN 978-3-9813822-8-0. 48 Seiten. Preis: Euro 19 (zuzügl. 3 Euro Porto und Versand)

Der Kreuzweg erzählt den schmerzhaften Gang Jesu Christi mit dem Kreuz nach Golgatha. Es ist ein heiliger Text, ein Kleinod, um lesend, innehaltend und fühlend dem letzten Leidensweg Christi nachspüren zu können. Diese mediale Schilderung wurde 1911 unter der Leitung des Kirchengründers der Johannischen Kirche, Joseph Weißenberg, gesprochen und im gleichen Jahr im Buch "Das Fortleben der Seele nach dem Tode" erstmalig veröffentlicht. Joseph Weißenberg (1855-1941) trat sein Leben lang tatkräftig für den Glauben an Jesus Christus als Offenbarung Gottes auf Erden ein. Er strebte nach Jesu Wort (Johannes 10,16) mit seinem Wirken die Überbrückung aller Religionen und Konfessionen an. Deshalb ist auch dieser Text vom Kreuzweg nicht einer besonderen Religion oder Konfession zugedacht, sondern allen Menschen. Jedem der sich der Passion Jesu nähern möchte, ist dieses Buch empfohlen. Kirchenoberhaupt Josephine Müller (1949-2019) sagte zu diesem Buch, dass es unser heiligster Text sei; es war ihr ein Herzenswunsch, dass diese Schrift in Würde an die Menschen gelangt.

Bezug:
Verlag Weg und Ziel
Friedensstadt Weißenberg
Am Glauer Hof 1
14959 Trebbin
Tel.: (033731) 707 98 200
Fax: (033731) 707 98 165
verlag@johannische-kirche.org

Ostergruß unserer Kirchenleitung (8.4.2020)

Jesus lebt! – Diese Worte haben so viel Inhalt, und doch sind es nur zwei Worte. Wir machen oft viele Worte, um etwas zu beschreiben, doch wann haben sie solche Strahlkraft, wie diese zwei?

Wir leben momentan in ungewöhnlichen Zeiten, und doch sind es keine Zeiten, die uns ängstigen sollten. „Warum habt ihr solche Angst, habt ihr noch keinen Glauben…“, spricht der Heiland auf der unruhigen See zu seinen Jüngern. Wir alle erleben Stürme in unterschiedlichster Form während unseres Lebens, und Gott hat sie zugelassen.

In diesen Tagen stellen wir fest, wie stark unser Glauben schon ist – oder eben noch nicht. Denn wer sich vor der Welt fürchtet, hat den Herrn in seiner Liebe noch nicht voll in sein Herz gelassen. Ein gläubiges Herz fürchtet sich nicht mehr, denn Gott ruht in ihm.

Was heißt denn nun genau, in dieser Viren-Ausnahmelage wirklich zu glauben? Der uns geschenkte Verstand soll uns leiten – auch dass wir die empfohlenen Schutzmaßnahmen einhalten. Aber der Glaube bewirkt, dass wir ruhig bleiben, Trost spenden können und uns nicht von Ängsten geistig einschnüren lassen. Ein gläubiges Herz genießt die Freiheit des Geistes und kann die Unfreiheit der Welt gelassen akzeptieren.

Jesus lebt und schenkt die absolute Kraft. Er ist auferstanden und hat die Welt überwunden! Folgen wir ihm, so werden wir seine Stärke spüren und nach und nach unsere Ängste verlieren. Wir werden seine Nachfolger und Hoffnungsträger für diese Erde.

Die Erde wird immer wieder in Dunkelheit verfallen und das solange, wie Egoismus und Neid uns Menschen antreibt. Lassen wir uns durch dieses und nachfolgende Osterfeste verändern. Lasst uns ein freiheitliches und damit liebevolles Leben in dankbarer und froher Gemeinschaft erfahren. Möchten wir die kommenden Tage getröstet und fröhlich erleben, indem wir lernen, das Wesentliche zu suchen. Wir wünschen euch allen ein gesegnetes Osterfest, in Gedanken sind wir bei euch.

Euer Daniel und Stefan

Aktuelle Informationen - Gottesdienste und Abendmahl (20.3.2020)

Liebe Geschwister und Freunde,
gerade in schwierigen Zeiten werden wir Menschen angehalten, zusammenzuhalten und füreinander da zu sein. Deswegen überlegen wir stetig weiter, wie eine Gemeinde- und Erlösungsarbeit im Rahmen von Gottesdiensten stattfinden könnte, je nachdem, wie lange wir in unserer Bewegungsfreiheit von der Krankheit eingeschränkt sind. Wir prüfen deshalb für jeden ursprünglich geplanten Gottesdienst in den Gemeinden, ob eine Telefon- oder Videoübertragung einer Predigt direkt aus einem Gemeindehaus stattfinden kann, in die sich die Mitglieder und Freunde einwählen können. Die Gemeinde wäre so miteinander zur Feier vereint.

Weiterhin sind die Telefonübertragungen aus dem St.-Michaels-Heim und dem Waldfrieden nutzbar. Im St.-Michaels-Heim gibt es zudem ab Sonntag, dem 22.3.2020, die Möglichkeit einer Live-Videoübertragung unter: www.johannische-kirche.org/mediathek/live-gottesdienst.html.

Für den Karfreitag wurde festgelegt, dass es zwei zentrale Gottesdienste, einer um 11 und einer um 19 Uhr im St.-Michaels-Heim geben wird. Diese können per Telefon oder Video von allen Geschwistern wahrgenommen werden.

Die neue Abendmahlsreichung lehnt sich in etwa an das im Buch „Fortleben der Seele nach dem Tode“ dargestellte Abendmahl in der 4. Lichtsphäre an. Unser diesjähriges Abendmahl beinhaltet keinen Wein und keine Hostie. Wir dürfen es als

„Heiliges Abendmahl des Geistes“

empfangen. Dabei werden wir uns alle miteinander im Geiste Gottes verbinden und danach kräftig unserer Wege gehen, kann kommen, was mag.
Wir setzen dadurch geistige Zeichen und schlagen die Brücken vom Diesseits zum Jenseits und ziehen das Licht auf diese Erde. An diesem Licht soll sich die Unordnung und das Krankmachende orientieren und einen Weg zu Gott finden können. Wir alle dürfen dabei helfen. Kinder dürfen auch an diesem Abendmahl teilnehmen.

Der Ablauf der Gottesdienste am Karfreitag wird wie folgt stattfinden:
• Einleitungsmusik
• Eröffnung mit dem großem Gebet durch die Kirchenleitung
• Aufforderung zum Vaterunser
• Gemeindelied
• Geistfreundrede
• Prediger bittet: „Wir erheben uns nun von unseren Plätzen.“
• Prediger bittet: „Wie empfangen nun das heilige Abendmahl des Geistes.“
• Lesung des 23. Psalms
• Prediger bittet: „Wir knien nun nieder und sprechen das Gottesbekenntnis.“ – „Wir bekennen: Ich glaube an Gott, der Liebe ist“ (es knien nur die, die es körperlich noch können).
• Prediger sagt die Strophen des Lehrgedichts Joseph Weißenberg auf: „Sein wahres Wort ... Und was du leichter … das wahre Abendmahl.“
• Durch den Prediger erfolgt die Segnung
• Prediger bittet: „Ziehet hin im Frieden des Herrn“; alle erheben sich und setzen sich wieder.
• Zwischenmusik
• Aufforderung zum Vaterunser
• „Wie verabschieden uns mit einem herzlichen Gott zum Gruß auf Wiedersehen.“
• Ausleitungsmusik

Es wäre aber schön, wenn zur Übertragung des Gottesdienstes aus dem St.-Michaels-Heim keiner allein zu Hause wäre. Vielleicht können sich die Familien organisieren oder ein Seelsorger der Gemeinde einem alleinstehenden Menschen zur Seite stehen.
Für alle, die am Karfreitag kein Abendmahl empfangen konnten, soll in der Kirchentagswoche eine Ersatzmöglichkeit mit gleichem Ablauf eingeräumt werden. Wir bitten euch aber sehr, am Karfreitag teilzunehmen.

Ihr Lieben, wir bleiben alle durch unsere Möglichkeiten innerlich verbunden. Auch die Technik ermöglicht uns sehr viel. Aber vor allem der Kern unseres Glaubens gibt uns große Kraft und Hoffnung: „Johannisch denken heißt geistig denken“. Und der Heiland spricht: „Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“ Lassen wir uns also durch Äußerlichkeiten nicht einengen, sondern nutzen die Möglichkeit, Gottes Freiheit innerlich zu finden und miteinander über irdische Entfernungen hinweg Gemeinschaft und Gottesdienst zu leben.

Mit einem herzlichen Gott zum Gruß!
Eure Geschwister des Kirchenvorstandes

Meldungsdatum: 20.3.2020

Aktuelle Informationen - erhebliche Einschnitte ins Kirchenleben (18.3.2020)

In der Geistfreundrede vom 31. Dezember 2019 durften wir hören:
„So fürchtet euch nicht vor dem kommenden Jahr! Fürchtet euch nicht vor dem, was in eurem Programm noch vorgesehen ist, sondern nehmt ernsthaft den Auftrag des Herrn aus seinen Händen: dass ihr selber fester werdet im Glauben, und dass ihr helft, die Gemeinschaft zu festigen, nicht zu zerstreuen, sondern zu sammeln – das ist euer Gebot!“

Liebe Geschwister und Freunde,
aufgrund der aktuellen Ereignisse, den Leitlinien der Bundesregierung und rechtlichen Rahmenbedingungen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus’ und unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Johannische Kirche möchten wir euch über die nachfolgenden Entscheidungen des Kirchenvorstandes informieren. Diese sind uns sehr schwer gefallen, bedeuten sie doch für eine gewisse Zeit drastische Einschnitte in unser bisher bekanntes Kirchen- und Glaubensleben.

Die Frage, die wir uns alle stellen dürfen, ist: Was lehrt uns diese Zeit? – Wir werden wieder stärker auf den Kern dessen zurückgeführt, was Kirche ist, was sie für uns bedeutet und was wesentlich ist. Wir sind auch gefordert, mit unseren Kräften zu haushalten, um denen, die in Not sind, unter die Arme greifen zu können. Deshalb auch die Bitte an euch alle: Bleibt miteinander innerlich verbunden, und bleibt im Gespräch, wie ihr euch fühlt. Bleibt mutig, fröhlich und zuversichtlich. Wir haben Handwerkszeug geschenkt bekommen, das unabhängig von Ort und Zeit ist: unseren Glauben, das Gebet und die Verbindung zur Ewigkeit. Damit dürfen wir an der Hand Gottes diese Tage durchleben und anderen Menschen angstfrei begegnen. Auch jetzt können wir unseren Beitrag am Erlösungswerk Gottes leisten.

Gottesdienste
Die gemeinschaftlichen Gottesdienste der Johannischen Kirche entfallen vorerst bis 19. April. Wir werden Predigten weiterhin telefonisch übertragen. Auch an einer Videoübertragung wird gearbeitet. Informationen erhaltet ihr über eure Gemeindeleitung und „Weg und Ziel“.

Taufen, Abschiedsfeiern und weitere Amtshandlungen
Bis einschließlich 19. April gilt: Grundsätzlich werden Taufen nur im kleinsten Kreise möglich sein. Abschiedsfeiern auf unseren johannischen Friedhöfen werden durchgeführt (auf anderen Friedhöfen, sofern erlaubt), allerdings nur im engen Kreis der unmittelbaren Angehörigen. Eine Telefonübertragung wird wie bisher zur Verfügung stehen. Weitere Amtshandlungen wie beispielsweise Trauungen oder Verpflichtungen
können vorerst nur im kleinen Kreis durchgeführt werden. Für alle Amtshandlungen ist rechtzeitig Rücksprache mit der Gemeindeleitung zu halten.

Sakrament der geistigen Heilung
Das Sakrament der geistigen Heilung soll weiterhin angeboten werden. Die Hygiene-Leitlinien zum Infektionsschutz sind von jedem zu befolgen. Die Angebote im St.-Michaels-Heim und der Friedensstadt bleiben wie bisher bestehen. Die Organisation in den anderen Gemeinden wird die Gemeindeleitung klären (Angebote vor Ort, Hausbesuche, usw.).

Gebetsrunden
Die öffentlichen Morgen- und Abendgebete in der Friedensstadt entfallen bis 19. April. Ein telefonisches Abendgebet wird wie gewohnt angeboten. Das gemeinschaftliche Montags-Friedensgebet im St.-Michaels-Heim und Freitags-Friedensgebet in der Friedensstadt, jeweils um 13 Uhr, entfallen, werden aber telefonisch angeboten. Dafür bestehen Einwahlmöglichkeiten
über die bekannten Konferenznummern für die jeweiligen Gottesdienste.

Gemeinde-, Kinder- und Jugendarbeit
Die Kindergottesdienste entfallen vorerst bis 19. April. Eine Übertragungsmöglichkeit wird derzeit erprobt. Bis 19. April wird kein Unterricht vor Ort für Religionskinder und Konfirmanden stattfinden. Weitere Informationen erhalten Eltern und Kinder über ihre Religions- und Konfirmandenlehrer. Gesprächskreise, Jugendgruppen und -seminare entfallen vorerst bis 19. April.

Passionsspiel
Das Passionsspiel wird bis auf weiteres verschoben. Abhängig von der Entwicklung prüfen wir Ende des Jahres, ob eine Aufführung zu Ostern 2021 möglich ist. Sollte dies nicht gegeben sein, ist der nächste Aufführungstermin 2025. Die erworbenen Eintrittskarten können zurückerstattet werden.

100 Jahre Friedensstadt
Für das Jubiläumsjahr „100 Jahre Friedensstadt“ wurde eine Vielzahl von Veranstaltungen geplant. Diese werden nun erst mit dem 19. Dezember 2020, dem Jahrestag der Grundsteinlegung, beginnen und dann im Jahr 2021 durchgeführt. Das gibt Planungssicherheit für unsere Organisationsgruppen, Gemeinden und Gäste.

Notfälle und Seelsorge
Für Sorgen und Nöte steht euch eure Gemeindeleitung zur Verfügung. In dringenden Fällen der Seelsorge oder wenn Fragen unbeantwortet bleiben, steht euch der Kirchenvorstand über das Kirchenbüro in Nikolassee unter (030) 803 10 75 jederzeit zur Seite. Im St.-Michaels-Heim ist täglich ein ehrenamtlicher Nachtdienst der Prediger und Gemeindeführer vor Ort, der über die Rufnummer der Rezeption (030) 896 88 0 erreichbar ist. Aktuelle Informationen sind auch im Internet auf unserer Webseite unter www.johannische-kirche.org einsehbar.

Die vorgenannten Entscheidungen gelten bis auf weiteres.

Das Gebet vermag viel
Die Hauptursache aller Krankheit ist die Gott- und Lieblosigkeit, die in eine Unordnung führt und die Unkraft groß werden lässt. Aus diesem Grunde möchten wir euch bitten und einladen, für die Dauer der auferlegten Beschränkung der Kirchenarbeit ein drittes Vaterunser an eure Abendandacht anzuschließen. Dieses möchte in der angespannten Lage für die Menschen in allen Ländern der Erde, für den Frieden, die Besonnenheit und die innere Ruhe gesprochen werden. Das Gebet soll die Herzen beruhigen, eine liebevolle Ordnung möglich machen und Licht in das Dunkel von Neid und Egoismus scheinen lassen.

Mit einem herzlichen Gott zum Gruß
Eure Geschwister des Kirchenvorstandes

Meldungsdatum: 18.3.2020

"So nehmt ihn hin!" Passionsspiel der Johannischen Kirche abgesagt

Das Passionsspiel wird aufgrund der aktuellen Veranstaltungsverbote bis auf Weiteres verschoben. Abhängig von der Entwicklung wird am Ende des Jahres geprüft, ob eine Aufführung zu Ostern 2021 möglich ist. Sollte dies nicht gegeben sein, ist der nächste Aufführungstermin 2025. Das Geld für die erworbenen Eintrittskarten wird zurückerstattet.