Dresden

Willkommen

Herzlich willkommen, liebe Besucherin oder lieber Besucher unserer Webseite.

Hier finden Sie unter anderem erste Informationen über unsere noch recht junge Gemeindegeschichte, Kontaktmöglichkeiten und Aktivitäten in der Gemeinde. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir damit Ihr Interesse wecken könnten. Vielleicht finden Sie dann den (weiter unten beschriebenen) Weg aus der virtuellen Welt in unser Gemeindehaus und erleben dort gemeinsam mit uns einen Gottesdienst, ein Konzert oder eine andere Veranstaltung. Dazu laden wir Sie hiermit herzlich ein.

Kontakt & Adresse

Gemeindeleitung: Dietrich Elsner

 zu unseren aktuellen Gottesdienstterminen

Johannische Kirche
Gemeinde Dresden
Tiedgestraße 1
01326 Dresden
Tel.: +49-351-264 01 92
Kontakt: dresden(at)johannische-kirche.org

Gemeinde Dresden
Die Gemeinde Dresden stellt sich vor. (Foto: gdre)

Aktivitäten

Im Mittelpunkt des Gemeindegeschehens steht der Gottesdienst, der alle 14 Tage in unserem Gemeindehaus abgehalten wird. Davor, danach und in der Zwischenzeit findet ein vielseitiges Gemeindeleben statt: Zeit für ein gemütliches Beisammensein, Tagungen zu religiösen und allgemeinen Themen, Konzerte, der alljährliche Gemeindetag, Ausflüge in die nahe gelegene Sächsische Schweiz oder Fahrten zu Nachbargemeinden und zu überregionalen Veranstaltungen wie Pfingsten, Kirchentag oder Erntedank.

Ganz wichtig ist uns die Betreuung vor allem der älteren Gemeindemitglieder, und ein Besuch zu Hause oder etwa im Krankenhaus spannt eine feste Brücke untereinander.

Als besondere Höhepunkte finden in unserem Gemeindehaus jedes Jahr ein Kammerkonzert und ein Weihnachtsmarkt statt. Nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Gemeindegeschichte

Bereits ab dem 12. Juni 1931 haben Gottesdienste der "Evangelisch-Johannischen Kirche nach der Offenbarung St. Johannes" in Dresden stattgefunden. Mit dem 17. Januar 1935 wurde diese junge Kirche von den Nationalsozialisten verboten. Doch nach den Wirren des Krieges konnte es genau 12 Jahre später, am 17. Januar 1947, zur Wiedergründung der Gemeinde Dresden kommen. Seitdem fanden regelmäßig Gottesdienste in angemieteten Räumen statt.

Im Jahre 1988 kam es noch vor der Wende zu dem Entschluss, durch Um- und Ausbauarbeiten eines bereits bestehenden Einfamilienhauses ein eigenes Gemeindehaus inklusive Mitarbeiterwohnung entstehen zu lassen. Zwischen dem Baubeginn im Herbst 1989 und dem Einzug der Gemeinde im Sommer 1991 liegen fast unzählige Arbeitseinsätze gerade auch von Freunden und Mitgliedern anderer Gemeinden. Seitdem hat die Dresdener Gemeinde ein festes Zuhause in der Oberloschwitzer Tiedgestraße 1.

Außenansicht Gemeindehaus Dresden
Das Gemeindehaus in Dresden in der Außenansicht (Foto: gdre)

Geistliche Ausrichtung

Zur Wiedergründung der Gemeinde am 17. Januar 1947 sagte Kirchenoberhaupt Frieda Müller:

"Johannes-Christen, gebt euer Ganzes, gebt euer Bestes dahin, nicht für diese vergängliche Welt, sondern für ein unvergängliches Sein. Du wächst, in dem du liebst. Du wirst groß vor Gott, indem du barmherzig bist. Strebet danach, so werdet ihr zur Kraftquelle werden für viele Seelen. Gebt euer Bestes. Amen."

Zur Einweihung des Gemeindehauses im Dezember 1992 wurden der Gemeinde von Kirchenoberhaupt Josephine Müller folgende Worte mit auf den Weg gegeben:

"Möchte es ein Ort werden, der Heimat, Trost und Ausrichtung in alle Welten aussendet, wie auch das Licht der Weihnacht jedes Jahres auf´s Neue versucht, sich Bahn zu brechen durch alles Dunkle zum Licht. Möge auch ein jeder Einzelne von Euch in der Gemeinde zu solch einem lichtvollen Wegweiser werden für andere und mithelfen, durch Zusammenhalten in der Gemeinschaft ein aktives Christentum vorzuleben und sichten, wo er noch Türen öffnen muss, um den Herrn und Heiland einzulassen."