"Gott zum Gruß" – herzlich willkommen bei der Johannischen Kirche!

Informieren Sie sich über uns und unsere Angebote

Wir heißen sie herzlich willkommen bei der Übersicht unserer Angebote und sagen "Gott zum Gruß" – so begrüßen sich Mitglieder und Freunde in unserer Kirche.

Die Johannische Kirche ist eine offene christliche Kirche, in der alle Menschen willkommen sind und wir informieren Sie gern über unseren Glauben und unsere Angebote! Wir freuen uns auf Ihre Anfragen und Ihren Besuch!


Ein Tag mit tiefgreifender Bedeutung

Am 17. Januar 1935 wurde die Johannische Kirche verboten

Im Allgemeinen sind in einem gerade begonnenen Jahr unsere Blicke in die Zukunft gerichtet. Doch im Januar gibt es ein Datum, das die Blicke und Gedanken der Johannes-Christen zur Rückschau einlädt: der 17.1.1935, der Tag, an dem die Johannische Kirche vom NS-Regime verboten wurde. Man kann einer Betrachtung mit diesem Datum und diesem Geschehen nur gerecht werden, wenn man den geistigen Hintergrund dieser Auseinandersetzung einbezieht. In der Broschüre "Zeugnisse seines Wirkens 1" steht hierzu:

"Joseph Weißenberg hat geistige Zusammenhänge klargemacht, die wir nie hätten ahnen können. Es gibt geistige Gesetzmäßigkeiten, die unumstößlich sind. Dazu gehört, dass Gott uns manches durchleiden lässt, damit wir daraus lernen und unsere Seele gebessert wird. Zu diesen Gesetzmäßigkeiten gehört auch, dass die Sünde wider den heiligen Geist nicht vergeben wird, sondern abgetragen werden muss. weiter ...


Gedanken zum Jahresbeginn

Aus der Johannischen Glaubenslehre

Wenn ein neues Jahr beginnt, werden viele Fragen gestellt, was die Zukunft bringen mag. Je nach Befinden oder innerer Einstellung sieht der Mensch in die kommende Zeit manchmal mit hoffnungsvollen Erwartungen, manchmal aber mit bedrückender Sorge. Zeitumstände, Weltentwicklungen bestimmen die Überlegungen zusätzlich mit.

Von solchen Unbeständigkeiten können wir gläubig frei werden, wenn wir das Vaterunser, das die Christen um Mitternacht zum Jahresbeginn beten, nicht nur als schönen Brauch, sondern als wahrhafte Hingabe eines Kindes an den Vater im Himmel auffassen. Das wird uns in die Freudigkeit der Kindschaft in Gott führen und uns befähigen, allen Aufgaben unseres Lebens mit der Gewissheit entgegenzugehen, dass eine ewige Liebe hilft. weiter ...


Gottesdienste, Termine und Infos

Informieren Sie sich in unseren Übersichten über die
Gottesdiensttermine der nächsten Monate
in den einzelnen Gemeinden und über

sonstige Termine und wichtige Feiertage
der Johannischen Kirche und ihrer Gemeinden im Jahr 2017


Die Herzen öffnen für den Geist Gottes

Zum Beginn eines neuen Jahres können Bibellosungen Orientierung geben

Die für das neue Jahr von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen gewählte Jahreslosung finden wir im Alten Testament im 36. Kapitel des Propheten Hesekiels: "Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch." Wie ich finde, ist diese Losung trefflich gewählt für eine Zeit, die geprägt ist von Krieg und Verfolgung, sozialer Ungerechtigkeit und Überheblichkeit, egoistischem Machtstreben und lieblosem Verhalten. Der Prophet richtete diese Worte vor 2600 Jahren an das Volk Israel, das nach seinem Abfall von Gott in der babylonischen Gefangenschaft lebte. Obwohl sich das Volk von Gott abgewandt hatte, trat der Prophet leidenschaftlich in den Riss und verkündigte Israels Erlösung und geistige Erneuerung. Zum besseren Verständnis sei der volle Wortlaut der Verheißung nach der Lutherübersetzung zitiert:

"Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben; Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun." (Hesekiel 36, 26-27) weiter ...


Weg und Ziel ist die Wochenzeitung der Johannischen Kirche. Für Mitglieder der Kirche ist der Verkaufspreis im Kirchenbeitrag enthalten. Der Abonnementspreis für Nichtmitglieder beträgt jährlich 72,80 Euro. Bestellung und Bezahlung erfolgt durch den Verlag, Auslandsbezug nach Vereinbarung.

Gern können Sie auch die Weg und Ziel kostenlos zur Probe für vier Wochen testen. Bei Nichtgefallen stellen wir die Lieferung nach Ablauf des Probezeitraums ohne ihr weiteres Zutun ein.

Benutzen Sie zur Bestellung, für ein Probeabonnement und zur Anzeigenschaltung bitte dieses Kontaktformular.


Gottesdienste der Johannischen Kirche

Andachten mit Gebet, Predigt und Gesang hier anhören

In allen Gemeinden der Johannischen Kirche finden regelmäßige Gottesdienste statt, deren Ablauf sich folgendermaßen gestaltet: Eröffnung, Gemeinsames Vaterunser, Gesang, Lesung und Predigt, Gesang, Schlussgebet und Segenserteilung.

Im Mittelpunkt der Gottesdienste steht die Predigt, die von berufenen Laienpredigern frei gehalten wird. Wir glauben, dass Gottes Geist hier durch die Inspiration der Prediger wirkt, so dass die Gedanken ausgesprochen werden, die den Anwesenden Kraft, Trost und Ausrichtung schenken können (weitere Informationen zu unseren Gottesdiensten hier).

In unseren kirchlichen Zentren, im Waldfrieden nahe der Friedensstadt Weißenberg und im St.-Michaels-Heim in Berlin, finden die Gottesdienste unter anderem sonntäglich um 11 Uhr statt. Eine Auswahl von drei Gottesdiensten kann hier nachträglich über den eingebauten Abspieler unten angehört werden. Eine größere Anzahl an Gottesdiensten kann unter www.gottistliebe.eu nachgehört werden.

Die aktuellen Gottesdienste:

• Gemeindegottesdienst vom 15. Januar 2017
Ort: Waldfrieden
Prediger: Andreas Schwiewagner
Gemeindegesang aus dem Johannischen Gesangbuch:
Lied Nr. 269 ("Wie groß ist des Allmächtigen Güte")
Lied Nr. 250 ("Weiß ich den Weg auch nicht")

• Gemeindegottesdienst vom 15. Januar 2017
Ort: St.-Michaels-Heim
Predigerin: Elke Werner
Gemeindegesang aus dem Johannischen Gesangbuch:
Lied Nr. 27 ("Brücken bauen möcht ich gern")
Lied Nr. 3 ("Alle Christen fröhlich singen")

• Gemeindegottesdienst vom 8. Januar 2017
Ort: Waldfrieden
Prediger: Joachim Mattke
Gemeindegesang aus dem Johannischen Gesangbuch:
Lied Nr. 272 ("Will ein neues Jahr uns leiten")
Lied Nr. 168 ("Lass mich dein sein und bleiben")